Spendenaktion für das Physiotherapiezentrum im Camp Machmur

Die Gesundheitskommission des Camp Machmur ist zu dem Ergebnis gekommen, dass das seit 2003 bestehende Physiotherapiezentrum erweitert werden sollte. In den bisherigen Räumen werden täglich 15 bis 20 Personen behandelt. Ein Team aus zwei Physiotherapeutinnen und einem Physiotherapeuten arbeitet mit Menschen mit verschiedenen Beschwerden, vor allem Rückenbeschwerden, aber auch mit (kriegs-)verletzten Angehörigen der Camp-Bevölkerung, die in der zu Wiederherstellung ihres Bewegungssystems eine spezielle Physiotherapie benötigen. Dieses Physiotherapiezentrum ist an Grenzen gestoßen, da sich eine Behandlung von Frauen und Männern in den gleichen Räumen aus kulturellen Traditionen verbietet und deshalb zeitlich versetzt gearbeitet werden musste. Der zunehmende Bedarf hat nun dazu geführt, dass weitere Räume gebaut wurden, damit ein Bereich nur für Frauen und einer nur für Männer ausgerichtet werden kann.

Spenden für das Physiozentrum

Mit den Spenden werden die folgenden Anschaffungen finanziert:

  • Ultraschall-Therapiegerät
  • Stoßwellentherapiegerät
  • Rückentraktionsgerät („Streckbank“)
  • Nackentraktionsgerät
  • Lasergerät
  • Infrarotgerät
  • Paraffinbad
  • Laufband
  • Ergometer-Rad
  • Rollstuhl und Gehstöcke


Hierfür wurden in etwa 7.000 Euro benötigt.“

Für das Projekt 'Physiotherapiezentrum' sind

im Jahr 2021  8.480,00 € an Spendenbeträgen gesammelt und übergeben worden.

Wir bedanken uns für die Unterstützung.

Das Sonographiegerät ist da!

Die Kurdistan-Hilfe e. V. konnte als Ergebnis der Spendenaktion aus dem letzten Jahr 18.000 € an die Krankenstation im Flüchtlingscamp Mexmur (Nord-Irak) übergeben. Dafür konnte ein modernes Ultraschallgerät mit drei Schallköpfen angeschafft werden. Damit können jetzt sowohl Schwangere sowie innere Organe und oberflächliche Weichteile bei Kindern und Erwachsenen untersucht werden. Dr. Medya ist glücklich über die neuen Möglichkeiten zur Diagnostik und Früherkennung auch schwerwiegender Erkrankungen in Mexmur und den umgebenden kurdischen Dörfern.

Sonographiegerät
Dr. Medya mit dem neuen Sonografiegerät

Für das Projekt 'Sonographiegerät für Mexmur' sind

im Jahr 2020 18.000,00€ an Spendenbeträgen gesammelt und übergeben worden.

Wir bedanken uns für die Unterstützung.

Hilfe für Afrin-Flüchtlinge

Anfang 2018 führte die Türkei mithilfe islamistischer Milizen und deutscher Rüstungsgüter wie dem Panzer Leopard II einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen das rätedemokratisch organisierte Efrîn, einem der Kantone der Föderation Nord-Ost-Syrien und dem einzigen, das bis dato vom Bürgerkrieg verschont geblieben war. Mit der Besatzung von Efrîn durch die Türkei sind Hunderttausende Menschen zur Flucht gezwungen
worden. Heute leben viele von ihnen unter schwierigsten Bedingungen in mehreren Flüchtlingslagern bei Sheba.

Flüchtlingslager Efrîn
Flüchtlingslagern bei Sheba

Für das Projekt 'Hilfe für Afrin-Flüchtlinge ' sind

im Jahr 2020 5.000,00€ an Spendenbeträgen gesammelt und übergeben worden.

Wir bedanken uns für die Unterstützung.

Spenden dafür bitte an das Konto der Kurdistanhilfe e. V.
IBAN DE40 2005 0550 1049 2227 04 (Haspa)
Stichwort: Efrin

Spendenaktion: Rojava/Nordost-Syrie für eine Kindergesundheitsstation im Zentrum der Frauenstiftung in Kobanê

Liebe Spenderinnen und Spender,

im Frühjahr 2021 ist ein großer Spendenbetrag (20.000 €) im Frauenzentrum in Kobanê angekommen.

Hierfür möchten wir Ihnen und Euch im Namen der Frauenstiftung in Rojava sehr herzlich danken.

Die Gelder wurden dringend benötigt, da die Situation wegen der häufigen militärischen Angriffe der Türkei im Umfeld von Kobanê und zusätzlich der Corona-Epidemie insbesondere für die Kinder extrem belastend ist.

Die geplante Kindergesundheitsstation konnte bisher auf Grund dieser Situation zwar noch nicht verwirklicht werden, aber andere notwendige Maßnahmen konnten mit Hilfe der Spendengelder umgesetzt werden, die für die psychische und physische Gesundheit der Kinder des Waisenhauses und des Kindergartens besonders wichtig waren und sind.

Auch in Kobane mussten die Kinder 2020 und Anfang 2021 wegen Corona viele Monate zu Hause bleiben. Sie hatten keinen Austausch mehr miteinander (außer die BewohnerInnen des Waisenhauses) und bekamen keinen Unterricht. Dies war und ist besonders belastend, da sie in einer Atmosphäre ständiger Angst vor einem großen Krieg leben müssen.

So hatte zunächst Vorrang, ein traumapädagogisches Angebot umzusetzen, von dem viele Kinder profitieren konnten.

Seit im Februar 2021 der Kindergarten für alle Kinder des Viertels wieder geöffnet ist, werden hier verstärkt Kurdisch- und Arabischkurse für die Kinder angeboten, und sie lernen Lesen und Schreiben. So geraten beim Lernen ihre Ängste in den Hintergrund und sie können neues Selbstbewusstsein erlangen, um die zugespitzte Situation irgendwie auszuhalten.

Ergänzend zu der allgemeinen Gesundheitsversorgung wurden im Frauenzentrum in den letzten Monaten Referentinnen eingeladen für Kurse zu Lebensmittelverschmutzung und der Prävention von Krankheiten wie Hepatitis A sowie Kindergesundheitskurse. Außerdem wurden Informationsveranstaltungen für Familien zu den Corona-Sicherheitsregeln durchgeführt.

So sind die oben beschriebenen Gesundheitsmaßnahmen für Kinder mit Hilfe Ihrer Spenden für 1 Jahr gesichert. Ob und wann die Kindergesundheitsstation aufgebaut werden kann, ist z.Zt. unklar. Denn wegen der ständigen militärischen Angriffe, der geschlossenen Grenzen und der Inflation ist die Anschaffung von medizinischem Gerät zurzeit nicht möglich. Sollte die Situation sich wieder beruhigen und die Station umgesetzt werden können, wird die Kurdistanhife in Zusammenarbeit mit der Frauenstiftung eine neue Spendensammlung initiieren.


Im Norden von Syrien hat die Stiftung der Freien Frau verschiedene Zentren aufgebaut, die den Frauen und Kindern der jeweiligen Umgebung Zugang zu Bildung,  Gesundheit und ökonomischer Absicherung ermöglichen.

Die Kurdistanhilfe e. V. hat Kontakt zu dem Frauenzentrum in Kobanê (Rojava) aufgenommen, in dem zur Zeit ca. 24 Frauen kontinuierlich mitarbeiten. Mehr als tausend Frauen machen Gebrauch von dem Zentrum. Über 300 Frauen haben bereits Diplome bzw. Urkunden über ihre abgeschlossenen Ausbildungen erhalten.

Wir wollen in den nächsten Monaten unseren Schwerpunkt darauf legen, verschiedene Projekte des Zentrums durch Spenden zu unterstützen. Vor allem das Waisenhaus und der Kindergarten des Zentrums brauchen aktuell finanzielle Unterstützung.

Krankenstation
Musik- und Kunsttherapie für traumatisierte Kinder

Hier sollen zukünftig in zwei neuen Räumen Musik- und Kunsttherapie für traumatisierte Kinder angeboten sowie eine Gesundheitsstation für Kinder aufgebaut werden.

Zur Anschaffung der notwendigen Materialien und Instrumente und zur Start-Finanzierung für medizinisches Personal werden ca. 40.000 € benötigt.

Spenden dafür bitte an das Konto der Kurdistanhilfe e. V.
IBAN DE40 2005 0550 1049 2227 04 (Haspa)
Stichwort: Frauenstiftung Kobanê

Weitere Beispiele für Projekte in Kobanê, die den Frauen der Umgebung zu Bildung, Existenzsicherung und gesellschaftlicher wie auch politischer Teilhabe verhelfen sollen:

Krankenstation
Ausbildung zur Gesundheitsmitarbeiterin
Krankenstation
Näh– und
Krankenstation
Computerkurse

Für das Projekt 'Frauenzentrum Kobane' sind

im Jahr 2020  18.959,00 € an Spendenbeträgen gesammelt und übergeben worden.

Wir bedanken uns für die Unterstützung.

Spendenübergabe in Maxmur

Inzwischen besitzt das Gesundheitszentrum einen nagelneuen Ambulanzwagen, gespendet von italienischen Hilfsorganisationen, mit dem Patienten im Notfall oder zur Dialyse nach Mossul oder Erbil gefahren werden können. Die Delegation, die 2019 Maxmur besuchte, konnte darüber hinaus eine beträchtliche Menge dringend benötigter Antibiotika sowie Geldspenden zur Beschaffung von Betten, Rollstühlen und anderen Hilfsmitteln übergeben. Verabredet wurde eine weitere Spendenaktion für ein Sonografiegerät, das insbesondere zur Früherkennung von Tumoren dringend benötigt wurde. Diese Spendenaktion der Kurdistanhilfe e.V. konnte im Oktober 2020 abgeschlossen werden: Die Leiterin des Gesundheitszentrums und Ärztin in Maxmur hat 18.000 € an Spenden erhalten, wie aus dem folgenden Brief ersichtlich ist:

ALLGEMEINES KRANKENHAUS IM FLÜCHTLINGSKAMP MACHMUR


AN KURDISTAN HILFE
HAMBURG

DEUTSCHLAND

MACHMUR, DEN 04.11.2020

WERTE FREUNDE,

AM 28.10.2020 HABEN WIR EINE SPENDE VON 18.000 EURO ERHALTEN, DIE SEITENS DER INITIATIVE KURDISTAN HILFE UNS ZUGESCHICKT WURDE.

ALS VORSTAND DES ALLGEMEINEN KRANKENHAUSES UND MITGLIED DES GESUNDHEITS-KOMMITTEES IM KAMP DANKEN WIR ALLEN SPENDERN, DIE DAZU BEIGETRAGEN HABEN, ALLEN SAMMLERN, DIE SICH BEMÜHT HABEN DIESE ERNORME SUMME ZUSAMMEN ZU TRAGEN.

SEIT MEHR ALS EINEM JAHR SIND DIE ULTRASCHALL UNTERSUCHUNGEN SEHR ERSCHWERT, WEIL EINIGE SCHALTER UNSERES GERAETES HAKEN, NICHT MEHR RICHTIG FUNKTIONIEREN, WAS ZUR FOLGE HATTE, DASS EINE KURZZEITIGE UNTERSUCHUNG SEHR LANGE ANDAUERT WEIL DIE MESSUNGEN DADURCH ERSHWERT SIND. HIER GIBT ES ZWAR EINEN SIEMENS SERVICE POSTEN. ALS WIR DORT UM DEREN HILFE BATEN WURDE UNS NUR GESAGT DASS UNSER GERAET ZU ALT SEI UND SEITENS SIEMENS NICHT MEHR UNTERSTÜTZT WIRD DA ES ANGEBLICH KEINE ERSATZTEILE MEHR GAEBE.

MIT IHRER SPENDE WIRD ES UNS MÖGLICH SEIN EIN QUALITATIV GUTES NEUES ULTRASCHALL GERAET EINZUKAUFEN. DAMIT WIRD UNS DIE ARBEIT SEHR ERLEICHTERT UND AUCH DIE WARTEZEITEN UNSERER PATIENTEN ERHEBLICH VERKÜRZT.

SOBALD WIR DAS GERAET EINGEKAUFT UND TRANSPORTIERT HABEN, WAS AUFGRUND DES EMBARGOS NICHT SEHR EINFACH IST, WERDEN WIR EUCH DIE FOTOS DAVON ZUSCHICKEN.

NOCHMAL GANZ HERZLICHEN DANK FÜR EURE GROSSARTIGE HILFE. WIR WÜNSCHEN EUCH ALLEN GESUNDHEIT, FREIHEIT, FRIEDE, SPASS AN DEN ARBEITEN, FREUDE AM LEBEN, GUTE FREUNDE UM EUCH HERUM UND VIEL ERFOLG.

MIT FREUNDLICHEN GRÜSSEN

DR. MEDYA

Original Dankschreiben