Spendenaktion: Rojava/Nordost-Syrien für eine Kindergesundheitsstation im Zentrum der Frauenstiftung in Kobanê

Im Norden von Syrien hat die Stiftung der Freien Frau verschiedene Zentren aufgebaut, die den Frauen und Kindern der jeweiligen Umgebung Zugang zu Bildung,  Gesundheit und ökonomischer Absicherung ermöglichen.

Die Kurdistanhilfe e. V. hat Kontakt zu dem Frauenzentrum in Kobanê (Rojava) aufgenommen, in dem zur Zeit ca. 24 Frauen kontinuierlich mitarbeiten. Mehr als tausend Frauen machen Gebrauch von dem Zentrum. Über 300 Frauen haben bereits Diplome bzw. Urkunden über ihre abgeschlossenen Ausbildungen erhalten.

Wir wollen in den nächsten Monaten unseren Schwerpunkt darauf legen, verschiedene Projekte des Zentrums durch Spenden zu unterstützen. Vor allem das Waisenhaus und der Kindergarten des Zentrums brauchen aktuell finanzielle Unterstützung.

Krankenstation
Musik- und Kunsttherapie für traumatisierte Kinder

Hier sollen zukünftig in zwei neuen Räumen Musik- und Kunsttherapie für traumatisierte Kinder angeboten sowie eine Gesundheitsstation für Kinder aufgebaut werden.

Zur Anschaffung der notwendigen Materialien und Instrumente und zur Start-Finanzierung für medizinisches Personal werden ca. 40.000 € benötigt.

Spenden dafür bitte an das Konto der Kurdistanhilfe e. V.
IBAN DE40 2005 0550 1049 2227 04 (Haspa)
Stichwort: Frauenstiftung Kobanê

Weitere Beispiele für Projekte in Kobanê, die den Frauen der Umgebung zu Bildung, Existenzsicherung und gesellschaftlicher wie auch politischer Teilhabe verhelfen sollen:

Krankenstation
Ausbildung zur Gesundheitsmitarbeiterin
Krankenstation
Näh– und
Krankenstation
Computerkurse

Familienpatenschaften

Seit 1992, dem Gründungsjahr der Kurdistanhilfe, hat sich in der Türkei, abgesehen von einer kurzen Tauwetterperiode, an der kurdenfeindlichen Haltung des Regimes nichts geändert. Im Gegenteil. Seit ihr Präsident, Erdoğan, jeglichen demokratisch-rechtsstaatlichen Anspruch aufgegeben hat, wurden zwischen den Jahren 2015 und 2016 zwanzig Städte, darunter Şırnak, Yüksekova, Nusaybin, Cizre oder Sur, die Altstadt von Diyarbakir, während teils Monate andauernder Ausgangssperren erheblich zerstört und etwa 1200 Zivilisten getötet.
Knapp eine halbe Million Menschen sind erneut zwangsvertrieben worden. Menschen, die häufig bereits in den 90er-Jahren Vertreibung erlebt hatten und nun wieder alles verloren haben. Mit dem Projekt Familienpatenschaften werden durch die Zerstörung der Städte in den Jahren 2015 und 2016 in Not geratene Familien direkt unterstützt sowie die Möglichkeit geboten, diese Familien auch selbst kennenzulernen.

Für das Projekt 'Familienpatenschaften' sind

im Jahr 2018  8.028,10 €,

im Jahr 2019  5.600,00 €,

im Jahr 2020  6.450,00 € an Spendenbeträgen gesammelt und übergeben worden.

Wir bedanken uns für die Unterstützung.

Spenden dafür bitte an das Konto der Kurdistanhilfe e. V.
IBAN DE40 2005 0550 1049 2227 04 (Haspa)
Stichwort: Familienpatenschaften

Die Prothesenwerkstatt in Qamişlo

In der Stadt Qamişlo befindet sich das „Heim der Verletzten“. Es ist ein Reha-Zentrum, in dem sich zumeist Arm- oder Beinamputierte aber auch Querschnittsgelähmte befinden. Das Reha-Zentrum besteht aus einer Etage mit Betten für die PatientInnen und einem Raum für Reha-Übungen. Es ist Teil der einzigen Prothesenwerkstatt der Föderation Nord-Ost-Syrien (ehemals Rojava). Die Werkstatt wird von einem Prothesenbauer geleitet. Mit ihm arbeiten weitere MitarbeiterInnen an den Prothesen.

Prothesenwerkstatt
Foto: Mark Mühlhaus/attenzione

Für Betroffene bedeutet die Versorgung mit einer Prothese eine Perspektive für ein Leben nach dem Krieg und auf ein würdevolles Leben. Die Herstellung und Anpassung einer Prothese benötigt aktuell 2–3 Wochen und kostet etwa 3000 Dollar. Für Betroffene sind die Prothesen allerdings kostenlos. Über 3.000 Personen konnte schon geholfen werden. Doch viele warten noch auf eine Prothese. Angesichts mehrerer Zehntausend zu Versorgender fehlt es an ausreichend Maschinen und Material zur Fertigung der dringend benötigten Prothesen.

Prothesenwerkstatt
Foto: Mark Mühlhaus/attenzione

Damit alle Betroffenen in einem zumutbaren Zeitraum die Chance auf eine Prothese erhalten, wäre der Ausbau der Kapazitäten der Prothesenwerkstatt dringend erforderlich.

Für das Projekt 'Prothesenwerkstatt in Qamişlo' sind

im Jahr 2019    1.855,36 €,

im Jahr 2020  10.000,00 € an Spendenbeträgen gesammelt und übergeben worden.

Wir bedanken uns für die Unterstützung.

Spenden dafür bitte an das Konto der Kurdistanhilfe e. V.
IBAN DE40 2005 0550 1049 2227 04 (Haspa)
Stichwort: Prothesenwerkstatt